Nach Dresden gegoogelt?! – Umfrage unter den diesjährigen Bewerbern für den Master-Studiengang

In diesem Jahr haben sich 91 Interessenten für den Master „Angewandte Medienforschung“ beworben. Das sind knapp doppelt so viele wie in den beiden Jahren zuvor. Die Zahl ist erfreulich und man könnte es dabei belassen. Aber wir wären keine Sozialwissenschaftler, wenn wir nicht wissen wollten, warum sich diesmal so viele beworben haben. Also wurden kurzerhand alle Bewerber um die Teilnahme an einer Umfrage gebeten. Die Gründe für die Bewerbungen sind, wie in den Sozialwissenschaften üblich, vielfältig.

Unsere Vermutung, dass die aktuelle Wirtschaftskrise dazu geführt hat, dass sich mehr Bachelorabsolventen dafür entschieden haben, den Master anzuhängen, hat sich nicht bestätigt. Nur acht Prozent der Befragten nannten dies als Grund. Vielmehr scheint bei einer großen Mehrheit schon zeitig festgestanden zu haben, dass sie weiterstudieren wollen: 76 Prozent hatten das Masterstudium schon immer geplant.

umfrage_master

Die Aktionen des IfK haben ebenfalls dazu beigetragen, auf den Studiengang aufmerksam zu machen. So hat die Suchmaschinen-Optimierung dazu geführt, dass der Masterstudiengang mit einigen wichtigen Suchbegriffen auf der ersten Seite bei der Google-Suche auftauchte. Da sich erwartungsgemäß mit 80 Prozent die Mehrzahl über Google auf die Suche nach Informationen gemacht hat, war diese Maßnahme goldrichtig. Zusätzlich haben wir uns erfolgreich im Suchmaschinen-Marketing versucht: Immerhin 14 Prozent der Befragten ist unsere Werbung für den Studiengang auf Google und einigen Studentenportalen aufgefallen – eine Quote, die gewerbliche Werbetreibende neidisch werden ließe.

Ingo Bauer