Kategorie: News

Kommentar zur Medienkonzentration am Campus

(ifk) Auf der Webseite der Caz heißt es: „Die Dresdner-Studentenzeitungen kooperieren“. Was für ein Euphemismus — die DDV hat die ad rem verkauft. Keiner der ad rem-Redakteure hat sich für den Schritt zur Caz entschieden. Die ad rem — sie ist de facto tot. Am Ende der Fusion bleibt also nur eine Zeitschrift für uns Studenten übrig. Pluralismus ade.
Die zunehmende Medienkonzentration bereitet Kommunikationswissenschaftlern schon länger Sorgen: Vor allem auf lokaler Ebene haben viele Tageszeitungen ein Monopol in ihrem Verbreitungsgebiet; viele lassen sich mit einem überregionalen Teil beliefern. DNN und Leipziger Volkszeitung sind auf den ersten Seiten deckungsgleich, das heißt sie haben einen gemeinsamen Mantel. Kein Pluralismus, keine neuen Perspektiven, kein Streit. Doch ist es genau das, was eine Demokratie braucht: die Kontroverse. weiterlesen

Aus zwei mach’ eins

(mla) Fusion. Das klingt, zumindest im Winter 2016, nach Rewe und Kaisers Tengelmann, nach Sigmar Gabriel und Ministererlaubnis. Stimmt auch. Zumindest in studentischen Ohren sollte es aber auch klingen nach: Campusmedien, Caz, ad rem. Denn während die (glücklichen) Studierenden ihre letzten Sonnenstunden im Süden genossen und die (weniger glücklichen) über den letzten Hausarbeiten brüteten, weiterlesen

Tags : , , ,

Mitfiebern im Schlafsack – (K)eine Wahlparty beim Public Viewing

en3Noch nie” – zwei Wörter die sich hinsichtlich der amerikanischen Präsidentschaftswahl 2016 unglaublich oft aufführen lassen.

Noch nie war eine Wahl so spannend und weltweit diskutiert wie in diesem Jahr: die Demokratin Hillary Clinton gegen den Republikaner Donald Trump. Das einzige, was diese beiden Kandidaten gemeinsam haben, ist ihr Ziel: der Einzug ins Weiße Haus. Noch nie war das amerikanische Volk so gespalten und polarisiert hinsichtlich der Parteien und ihren Interessen. Noch nie gab es eine so hohe (Vor-)Wahlbeteiligung und eine so große Anzahl an Wählerregistrierungen wie in diesem Jahr.

weiterlesen

Vom Studium in den Beruf – Absolventen des IfK über ihre Berufsfelder

(mba) Wer Kommunikationswissenschaft studiert, der wird oft mit der Frage konfrontiert: „Und was wird man danach?“ Wie vielfältig der Einstieg in das Berufsleben mit einem Abschluss in einem kommunikationswissenschaftlichen Bachelor- oder Masterstudiengang sein kann, erfährt man während der Ring-Vorlesung „Reflexion“.  weiterlesen

Public Viewing in der Wahlnacht

(mba) Selten war eine US-Präsidentschaftswahl so nervenaufreibend, polarisierend und skurril wie in diesem Jahr. In der Nacht vom 8. auf den 9. November nach deutscher Zeit findet das große Spektakel mit dem Wahltag in den USA endlich seinen Höhepunkt. Und jeder kann live dabei sein! Das Institut für Politikwissenschaft veranstaltet gemeinsam mit dem Institut für Anglistik/Amerikanistik und dem IfK ein Wahlwatching. Unterstützt wird das Ganze vom amerikanischen Generalkonsulat Leipzig. Ein Vorabendprogramm mit kurzen Impulsvorträgen von Profs und Experten beginnt ab 20:30 Uhr und gibt allen Teilnehmer noch einmal die wichtigsten Hintergrundinfos. Mitveranstalterin Sarah Hartleib vom IfK dazu: „Das Wahl-Watching wird ein entspanntes Miteinander. Das Highlight wird eine Live-Schaltung nach Washington D.C. ins Capitol zu einer Juristin, die die Stimmung vor Ort kommentieren wird.” In den frühen Morgenstunden des 9. November beginnt dann die Live-Berichterstattung zur US-Wahl. Interessierte werden gebeten sich in die OPAL-Gruppe ‚Election Night’ einzutragen, um aktuelle Infos zu erhalten und auch kleine Snacks für das leibliche Wohl zu organisieren.

Link zur OPAL-Gruppe